Ausstellung „Herzliche Grüße vom Schlachtfeld…“

Erstellt am: 19, September, 2014 von Jan

Herzliche Grüße vom SchlachtfeldZum 100. Jahrestags des Ersten Weltkriegs ist das Thema omnipräsent. Kein historisch interessierter Laie oder Fachmann kommt an den zahlreichen Ausstellungen, Publikationen, TV-Beiträgen und Veranstaltungen vorbei. Obwohl es bei dieser Masse an neu erschlossenen Informationen schwer fällt, sich mit eigenen Konzepten zu profilieren, ist dem Freilandmuseum eine Ausstellung gelungen, die durch den regionalen Fokus und besondere Formen der musealen Aufarbeitung in Auge fällt. Die Ausrichtung an Biografien einzelner Soldaten, thematische Schwerpunkte wie die Kriegsweihnacht oder den wenig thematisierten Kampfschauplatz im Nahen Osten, die unmittelbare Verwendung von zeitgenössischen Dokumenten: Alles in allem nimmt sich die Schau die Freiheit zur Konzentration auf gut erfassbare Einzelbereiche des großen Ganzen und informiert sachlich, ohne es zu verfehlen, angesichts der Schrecken von 1914 – 1918 unter die Haut zu gehen.

Die Ausstellung ist noch bis zum 9. November 2014 zu sehen.

 

Ergänzt wird das ganze mit einer knappen, aber hilfreichen und wohlgestalteten Publikation und mehreren Vorträgen:

Am Sonntag den 21. September 2014 um 15:00 Uhr spricht Dr. Alma Hannig aus Bonn zum Thema: „Die Familie Hohenlohe, die Mittelmächte und der Erste Weltkrieg“